Glosse

Sollte "Jamaika" kommen gibt es einen großen Verlierer "Die Grünen"!

Sollte Jamaika kommen werden die Grünen diejenigen sein, die im Laufe der Legislaturperiode verlieren werden. Es kann bei den Grünen doch niemand glauben sie könnten den Dreier Block CDU/CSU, FDP ihre Denke aufzwingen, es sei denn man ist Weltfremd und machtbesessen.

Hallo  "Grüne" wenn ihr auf dieses Eis geht, werdet ihr ausrutschen und euch sehr weh tun. Denkt daran: Wenn es dem Esel zu gut geht geht er aufs Eis.

*********************

 

 

 

"Traurig aber wahr"

So könnte die Überschrift lauten für eine seltsame Auslegung von Recht.

Das man ausgerechnet einen rechtskräftig verurteilten " Superzocker" während seiner Freigangzeit in einem renommierten Deutschen Sportverein in der Jugendabteilung arbeiten lässt, ist schon sehr grenzwertig aus Sicht des Schreibenden.

​Wie man hört soll die Person U. H. noch in 2016 zum Präsidenten des F C Bayern gewählt werden. Verkehrte Welt!

********

 

Europa Wahl 2014

Wenn man sich für die Vita von Politikern interessiert, kann man erstaunliches feststellen.

Da gibt es einen C D U Europa Kandidaten, nennen wir Ihn einmal D. R.. Auf der Liste der C D U belegt der Mann den Platz 9. Also wird er unter bestimmten Voraussetzungen sein Ziel erreichen im Bereich Europa ein Gewinner zu sein.

Wenn man nun die Vita von D. R. betrachtet stellt man fest der Junge ist schlau gewesen. Statt vor ein paar Jahren Sozialdemokrat zu werden, hat er es vorgezogen, den Weg des geringeren Widerstand zu gehen und ist  der CDU beigetreten. Wie man sieht ist dort der Werdegang leichter, eigentlich nichts gegen einzuwenden, man muss nur ab und zu etwas "über Bord werfen".

********

 

Wahlkampf Randerscheinungen

Potzblitz sieht auf den Wahlplakaten für die Wahlen im Mai 2014 Frau Merkel gut aus. Schon erstaunlich was man so alles machen kann.

Nur - fragt sich der Schreibende - für welche Position tritt Frau Merkel eigentlich an?

Hat man bei der C D U keinen Spitzenkandidaten, den man zeigen kann?

Wir von der S P D haben den Martin Schulz, den zeigen wir den WählerInnen  gern.

 

********

 

 

Bärendienst


Am Tag nach der Wahl in Niedersachsen.

Liebe C D U, liebe F D P

Alte Sprichwörter haben - wie man erleben konnte - viel Wahrheit in sich.
Eines der Sprichwörter lautet:
Man verteilt nicht das Fell des Bären bevor er erlegt ist.

Diese schmerzhafte Wahrheit mussten die sich schon als Wahlsieger feiernden Parteien Schwarz/Gelb in Niedersachsen gegen Mitternacht erfahren.
Da stellte man nämlich fest Rot/Grün hat eine Mehrheit eingefahren. Zwar eine hauchdünne Mehrheit, aber eine Mehrheit.
"Frau Merkel" wird schön schimpfen. Vielleicht denkt sie aber auch darüber nach ob man weiterhin die ca. 2% Partei FDP mit CDU Stimmen anfüttern soll. Viel Spaß bei den Überlegungen dazu.

Nachtrag: Wie man hört ist "Mutti" zur Zeit ganz schön "geladen". Das mit den Leihstimmen geht wohl an die Nerven.

***********************************************
 

 

Märchen aus 1001 Nacht. Der "fliegende Teppich".

Im Juni 2012
Herr Niebel aufpassen. Über eine "Falte im Teppich" kann man schnell fallen.

***********************************************

 

Norbert Röttgen weg. Frau Merkel "schlägt" blitzschnell zu.

16.Mai 2012
Kaum hat Frau Merkel Ihren einstigen "Liebling" Norbert Röttgen wieder, muss Er Platz machen für Peter Altmaier.
Der Mann hat ja eine 20jährige Erfahrung im Berg-und Talfahren, mal sehen wie lange Er bleiben darf.

***************************************************

 

Frau Merkel bekommt Norbert Röttgen zurück.

Mai 2012
Nach dem Wahldebakel in NRW bekommt Frau Merkel Norbert Röttgen zurück.
Wie man hört ist Sie davon nicht begeistert, muss Sie sich doch nun eine neue Strategie ausdenken. Wird sicherlich interessant werden was dabei herauskommt.
Mensch, die Frau hat es aber auch schwer. Oder?

***************************************************

 

In Sachen FDP

21.04.2012
Laut FDP (noch) Chef Rösler " die FDP ist unverzichtbar".

Aber vielleicht über? Die Frage sei erlaubt.

***********************************************

 

Thema "Tafelsilber" - Begehrlichkeiten.

Im März 2012
Erst war es K. F. von der CDU Bochum und ein paar Gesinnungsmitglieder derselbigen Partei - die unser "Tafelsilber" in Bochum verscherbeln wollen. Nun hat sich der von der FDP Bochum abgespaltene Teil wie Merz und Lücking in den Reigen der Tafelsilber Verscherbler eingereiht. Ich sage einmal die Bochumer wollen kein Tafelsilber abgeben, sondern lieber Jahr für Jahr Einnahmen verbuchen die unser Tafelsilber einbringt. Liebe Kollegen Franz, Merz und Lücking: Was weg ist bleibt weg. Also Finger weg vom "Tafelsilber".


***************************************************

 

FDP Bochum zerlegt sich.

29.03.2012
Schuß der "Julis" wird zum "Rohrkrepierer".

***************************************************

 

Fundsache: "Doktortitel verloren".

Nun hat Herr zu Guttenberg seinen Doktortitel nicht nur verschenkt, nein er hat ihn "verloren".
Zum Glück hat er ja noch seinen Adelstitel.
Mal sehen , wann er kippt. Wieder einer weg der Frau Merkel stört.

Fortsetzung:

Eine Woche nachdem zu Guttenberg seinen Doktor Titel verloren hat schmeißt er die "Brocken" hin.
Nach von Beust, Rüttgers, Koch und Wulff jetzt auch noch zu Guttenberg. Bald ist Frau Merkel Allein.

Rasante Entwicklung: Thomas de Maiziere, enger Vertrauter von Frau Merkel ist neuer Verteidigungsminister. Hoffentlich wird er keine Gefahr für Frau Merkel! Sonst ergeht es Ihm vielleicht wie den o g Herren.


***************************************************

 

Ein Wort in Sachen Sozialdemokraten, die eigentlich gar keine sind oder waren.

Unabhängig davon, was Andere denken und meinen, gleich welcher politischer Partei - bin ich der Meinung, solch eine große und starke Partei wie unsere SPD, die muss mit ein paar " Verwirrten " leben können.
Ich denke da an den " Dauerverwirrten " Noch - Sozialdemokraten Thilo Sarrazin, der im Moment wieder zur Hochform aufläuft.
Hoffentlich haut der bald ab, wie vor Ihn schon Lafontaine und Clement, die von der " Bösen Partei " immer verkannt wurden, wenn man Ihren Worten glaubt.
Es gibt Sie, die unsolidarischen Sozialdemokraten, nicht nur in " Oberen " - auch in " Unteren " Bereichen - wie in jeder Partei.


***************************************************

 

Jetzt auch noch Ole von Beust. Bald hat Angela Merkel niemanden mehr.

14.07.2010
Heute tritt auch noch mit Ole von Beust ein "Zugpferd" der C D U von seinem Amt zurück. Bald hat Angela Merkel niemand mehr den sie vorzeigen kann. Kann doch nicht gewollt sein. Oder?
 

 

Jürgen Rüttgers hat begriffen das er die Wahl verloren hat - und nimmt seinen Hut.

Roland Koch zieht es in die Wirtschaft, Jürgen Rüttgers nimmt nach dem zweistelligem Wahlverlust seinen Hut - und der Dritte im Bunde - Christian Wulff wird weggelobt.
Damit sind drei innerparteiliche Gegner von Angela Merkel aus dem Rennen.


***************************************************

 

Er hat es wieder getan.

02.06.2010
K. F. will wieder einmal die Anteile der Stadtwerke Bochum an Gelsenwasser verkaufen, obwohl er vom Rat der Stadt Bochum in den Aufsichtsrat Gelsenwasser entsendet wurde- und keinen Auftrag dazu hat, so zu handeln.
Er will unser "Tafelsilber mit Löffeln, Messern und Gabeln" abgeben um kurzfristig den städtischen Haushalt zu entlasten, so sagt er.
Ließ man ihn gewähren würde danach in Bochum wieder mit bloßen Händen und Füssen gegessen - wer will dies schon.
Im Übrigen Herr Kollege K. F. hat sich die CDU immer- soweit ich mich erinnern kann- bei Abstimmung über den jeweiligen Haushalt enthalten, oder dagegen gestimmt. Warum sollte sich dies ändern.

 

 

CDU Personalkarussel dreht sich. Rüttgers ins Kanzleramt ?

02. Juni 2010
Wie man hören konnte dreht sich bei der C D U das Personalkarussel immer schneller.
Der Name Jürgen Rüttgers wurde auch genannt. Er soll ins Kanzleramt wechseln. Ich glaub es zwar nicht, aber zur Zeit ist Alles möglich, oder ?

 

 

Fehlverhalten eines C D U Ratsherrn

09.05.2010
Selbst in der " Hochburg " der C D U Brenschede / Stiepel konnte Herr Christian Haardt (CDU) nicht gegen Thomas Eiskirch gewinnen.
Dies ist gut so.
Denn wer sich so benimmt wie Christian Haardt während der letzten Haupt - und Finanzausschuss Sitzung am 28. April 2010, der gehört nicht in höhere Parteiämter.
Während der besagten öffentlichen Sitzung griff Haardt den erkrankten - nicht anwesenden Kämmerer Herrn Busch in einer derart unanständigen Weise an, das selbst der CDU angehörenden PolitikerInnen die Zornesröte im Gesicht stand.
Bei allem Verständnis für politische Auseinandersetzungen, so geht man nicht miteinander um.

 

 

Fehlverhalten eines Aufsichtsratsmitglied

Wenn der Aufsichtsratvorsitzende - nennen wir ihn einmal K. F. - eines weltweit agierendes Unternehmens im Bochumer Rat sitzt - und von diesem Stadtparlament in die Aufsichtsräte der Gelsenwasser A G und der Stadtwerke Bochum GmbH / Holding für Verkehr und Versorgung GmbH Bochum als Aufsichtsrat delegiert wurde, kann man eigentlich verlangen, dass er auch die Interessen der Bochumer Unternehmen und damit die Interessen der Bochumer Bevölkerung unterstützt.
Tut er dies nicht, ist er im genannten Gremium nicht mehr tragbar.
Dennoch will K . F. ständig Teile des Stadtwerke Besitzes an Gelsenwasser veräußern, dies, obwohl er genau weiß, dass das Bochumer Unternehmen geschwächt und sich zu einem Übernahmekandidaten für private Energieunternehmen entwickeln würde.
Warum tut der Finanzexperte K. F. dies? Ist er uneinsichtig? Oder? Schließlich ist, wie wir wissen K. F. auch der Aufsichtsratvorsitzende eines weltweit agierenden Unternehmens welches unter Anderem auch im Energie Bereich tätig ist.
Vielleicht wäre dieses Unternehmen ja an einem Übernahmekandidaten interessiert?
Mit den übrigen Bürgerinnen und Bürgern stelle ich mir die Frage, schlachtet ein Milchbauer seine beste Milchkuh, die ihm für die Zukunft eine hohe Milchproduktion garantiert?
Ich mein so dumm kann niemand sein.

 

 
 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 310325 -

Banner-Land

Der Link zur NRWSPD SPD-Fraktion Landtag NRW Der offizielle Blog der NRWSPD Die Mitmachpartei NRWSPD, das Forum
 

Counter

Besucher:310326
Heute:9
Online:1
 

Wetter-Online

WebsoziInfo-News

19.08.2018 18:32 Sommerinterview mit Andrea Nahles
Berlin direkt – Sommerinterview vom 19. August 2018 Andrea Nahles, SPD-Vorsitzende, im Gespräch mit Thomas Walde Hier geht´s zur Mediathek

19.08.2018 18:26 Die Zeit drängt: Das Mieterschutzgesetz muss jetzt kommen
Die Lage auf dem Wohnungsmarkt ist ernst. Der Entwurf des Mieterschutzgesetzes von Ministerin Dr. Katarina Barley setzt die Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag um und leistet damit einen wichtigen Beitrag, um Wohnen in Deutschland bezahlbarer zu machen. Ein zügiger Abschluss des Gesetzes hat höchste Priorität, damit ein Inkrafttreten zum 01. Januar 2019 sichergestellt ist. „Angesichts der

17.08.2018 18:27 Erwarte vom Treffen Merkel und Putin Signal der Entspannung
An diesem Samstag trifft die Bundeskanzlerin auf den russischen Präsidenten. SPD-Fraktionsvize Post macht deutlich: Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die pragmatische Suche nach Lösungen muss im Vordergrund stehen. „Meine Erwartung ist, dass von dem morgigen Treffen von Kanzlerin Merkel und Präsident Putin ein Signal der Entspannung im deutsch-russischen Verhältnis ausgeht. Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die

17.08.2018 18:26 Keine Anhebung der Verdienstgrenze für Minijobs
Katja Mast äußert sich zum erneuten Vorstoß aus Reihen der CSU zur Anhebung der Verdienstgrenzen bei Minijobs. „Die Anhebung der Verdienstgrenze für Minijobs ist aus gutem Grund nicht vorgesehen. Es gibt dafür keine Vereinbarung im Koalitionsvertrag. Uns von der SPD geht es um voll sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.“ Statement von Katja Mast auf spdfraktion.de

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

Ein Service von websozis.info