Ehrenamt

Wiedereröffnung der Bochumer Walderlebnisschule nach Renovierung im Mai 2015.

Im Bild v.l. Werner Zalisz, O B Ottilie Scholz, Friedhelm Lueg.

Im Mai 2015 wurde die Bochumer Walderlebnisschule nach einer großen Renovierung wieder Eröffnet. Zahlreiche Gäste darunter auch die O B Ottilie Scholz wünschten der Schule gutes Gelingen.

Der Vorstand der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Abt. Bochum überbrachte auch seine Glückwünsche im Beisein des Hauptgeschäftsführer aus NRW.

Unser Stellv. Vorsitzende Peter Vieres konnte leider die Wiedereröffnung nicht miterleben. Peter verstarb im Frühjahr 2015.

Der Vorsitzende der Schule Werner Zalisz erinnerte daran das die Oberbürgermeisterin  im Jahr 2010 vor der Schule eine Wild-Kirsche mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Abt. Bochum gepflanzt hat.

Wie man auf dem Bild sehen kann, hat sich der Baum prächtig entwickelt.

 

 

 

Elli´s Geburtstag in 2013.

Foto:Frank Oppitz v.l. Elli Altegoer, Friedhelm Lueg

Am 7. Juni 2013 war es wieder einmal soweit, Elli hatte Geburtstag. Der Gratulantenkreis der sich in Elli´s Büdchen an der Farnstraße Ecke Königsallee einfand war groß.
Sogar ein Fernsehteam fand den Weg ins Ehrenfeld.
Außer den Geburtstagsgrüßen war natürlich die von Elli angekündigte Aussage im Herbst diesen Jahres ihr Büdchen aus Altersgründen zu schließen Thema Nr. 1. Ich glaub Ihr ist es ernst damit, obwohl man gerade auch an Elli sehen kann, das Alter keine Rolle spielt wenn man etwas erreichen will.
Ich wünschte mir: Elli mach weiter.
Allerdings müssen wir akzeptieren wenn Elli ihre "Sozialstation" schließt.
 

 

Tanas Platz im Frühling hätte Ihr sicherlich gefallen.

Im April 2011

Entgegen allen Unkenrufen hätte Tana den Platz der Ihren Namen trägt gefallen. Besonders jetzt im Frühling, wo es Bunt wird auf dem Platz.


******************************************************

 

Debatte um Tana - Schanzara - Platz.

Am 23.03.2011 hatte das WAZ Mobil auf dem Hans Schalla Platz vor dem Schauspielhaus geparkt.
Zur Debatte stand das Thema: Ist der Tana - Schanzara - Platz für Tana angemessen.
Wie ich berichtet hatte wurde im Sommer 2010 der Westfalenplatz auf Anregung von Dietmar Bleidick, Hans Hanke und mir von der Bezirksvertretung Mitte parteiübergreifend in Tana - Schanzara - Platz umgewidmet.
Dies war die erste Maßnahme um Tana Schanzara nach ihrem Tode zu ehren. Die Anreger hatten im Auge den Platz nach und nach zu verschönern.
Auf meine Anregung wurde am 23.03. vom Schauspielhaus beschlossen ein Konto bei der Sparkasse Bochum einzurichten, wo jeder der möchte und kann eine Spende einzahlt. Die Konto Nr. wird von der WAZ und auch an dieser Stelle bekannt gegeben, wenn die Formalitäten erledigt sind.
Aus dem Kreis der Anwesenden wurden auch schon Vorschläge zur weiteren Platzgestaltung vorgetragen.
Künstler und auch die Werkstätten des Schauspielhauses werden sich einbringen. Unabhängig davon wird auch die Verwaltung der Stadt weiter an der Umgestaltung arbeiten.
Zur Zeit hat das Grünflächenamt den Platz überarbeitet, mit einer neuen Bank versehen, ein Rosenbeet angelegt und Bäume und Sträucher beschnitten.
Vom Fortschritt der Platzgestaltung werde ich weiter berichten.

Konto Nr: 3416401, Stichwort "Tana", Sparkasse Bochum BLZ 43050001.

Eingerichtet und verwaltet wird das Konto von der Verwaltung Schauspielhaus Bochum.


*************************************************

 

Die Erhaltung der Grabplatten der Familie von Schell an der Melanchthon Kirche abgeschlossen.

Im Oktober 2010
Nunmehr ist die Aktion zur Erhaltung der Grabplatten der Familie von Schell an der Südseite der Melanchthon Kirche abgeschlossen.
Nachdem im Jahre 2009 die Steinernen Zeugen der Familie von Schell restauriert wurden und aufgerichtet an der Kirchenmauer installiert wurden - ich berichtete darüber - wurde im Jahre 2010 die Adlersäule restauriert.
Im Oktober wurde das gesamte Areal an der Südseite überarbeitet und bietet somit dem Betrachter einen freundlichen Anblick.


******************************************************

 

Still - Leben auf der A - 40.

Von vorn: Hans Hanke, Martina Schnell, Gaby Schuh, Doris Eickmeier, Friedhelm Lueg.
18.07.2010
Am heutigen Sonntag fand auf der sonst stark befahrenen A - 40 das Event zur Kulturhauptstadt 2010 mit Namen Still - Leben statt.
Millionen von Menschen bewegten sich auf dem ehemaligen Ruhrschnellweg, sie alle wollten dabei sein - und die längste Tischreihe der Welt sehen.
Schon bei meiner Anreise zum Event sah ich soviele Fahradfahrer wie sonst vielleicht in Münster. Der Veranstalter musste teilweise den Zugang zur Strasse sperren, wegen des hohen Andrangs.
Die S P D Fraktion hatte auch einen Tisch in Höhe der Stadion Auf - und Abfahrt der A - 40 angemietet. Dieser Tisch hatte viele Besucher.
Mein Fazit zum Event: " So etwas gibt es nur im Ruhrgebiet ".


******************************************************

 

Arbeit als Beiratsmitglied der Justizvollzugsanstalt Bochum

Von l. in der 2. Reihe H. Ostheim ( Beirat) R. Fregonese ( JVA Abt. Leiter) "Ata" Lameck, F. Lueg ( Beirat ). Spieler beider Mannschaften.

Der Beirat der JVA Bochum sieht seine Aufgabe u A darin Inhaftierte zu Resozialisieren. Wir sind der Meinung über den Sport könnte man dies erreichen. Darum haben wir in Absprache mit der Anstaltsleitung ein Fußballspiel organisiert zwischen einem Fußballverein und Häftlingen der JVA. Für den Anstoß zu diesem Spiel konnte ich Michael " Ata " Lameck gewinnen. " Ata " ist mit 518 Spielen für den VFL Bochum eine Galionsfigur des VFL. Vor dem Spiel mußte "Ata" den in Grün / Blau spielenden Häftlingen Autogramme geben. Selbst dort ist " Ata " bekannt. Nach dem Spiel - welches von den Inhaftierten verloren wurde - tauschte man sich bei einer vom Beirat gespendeten Gulaschsuppe dahingehend aus, im Jahre 2010 wird es ein Rückspiel, eventuell sogar ein Tunier geben.
 

 

 

JVA Beiratsmitglieder und " Ata "Lameck als Zuschauer.

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 333732 -

Banner-Land

Der Link zur NRWSPD SPD-Fraktion Landtag NRW Der offizielle Blog der NRWSPD Die Mitmachpartei NRWSPD, das Forum
 

Counter

Besucher:333733
Heute:19
Online:1
 

Wetter-Online

WebsoziInfo-News

25.05.2019 06:07 Jetzt SPD wählen! Für ein soziales Europa.
Wir wollen das freie, das starke und soziale Europa. Und klar sind wir auch im Kampf gegen Rechts. Die Konservativen sind es nicht. Mit ihrem Europa der Banken und Konzerne haben sie die Rechtspopulisten stark gemacht. Die SPD steht für ein Europa für die Menschen. Wir wollen: …das soziale Europa. Mit Mindestlöhnen, von denen man leben

24.05.2019 13:07 Nach May-Rücktritt: Neuwahlen, keine Hinterzimmer-Deals
Premierministerin Theresa May hat heute ihren Rücktritt angekündigt. Für Fraktionsvize Achim Post ist das ein lange überfälliger Schritt. Der Verhalten der konservativen Partei im Brexit-Prozess sei unwürdig. „Der Rücktritt von Premierministerin May ist überfällig, kommt aber viel zu spät. Mit ihrem nicht enden wollenden Starrsinn hat Theresa May einen politischen Scherbenhaufen angerichtet. Das Brexit-Chaos, das die

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

Ein Service von websozis.info